bonsensa, salz, kochsalz, weisses gold oder gift, salzig, elektrolyte, gesunde ernaehrung

Weißes Gold oder gefährliches Gift? Was Du über Kochsalz wissen solltest

Ob in Brot, Wurst oder Käse – Salz steckt in nahezu jedem herzhaften Nahrungsmittel. Insbesondere in Fertigprodukten. Dort sorgt Salz für den leckeren Geschmack und den nötigen Pepp. Doch das Gewürz ist nicht nur Geschmackssache. Es spielt auch eine wichtige Rolle für verschiedene Stoffwechselprozesse Deines Körpers. Zu viel Kochsalz kann aber nicht nur krank machen. Erfahre im folgenden Beitrag alles Wichtige, was hinter Salz steckt! Dazu erklären wir Dir, wie Salz Deine Gesundheit beeinflussen kann und wie Du dank salzarmer Alternativen zusätzliche Pfunde vermeiden kannst – mit einer praktischen Tabellenübersicht.

  

Ist Salz wichtig für Deinen Körper?

Ja! Es ist sogar lebenswichtig. Aber allem voran ist Salz – genauer gesagt Kochsalz – ein wasserlöslicher Mineralstoff. Er setzt sich aus zwei Stoffen zusammen: Natrium und Chlorid. Ob Du Salz zu Dir nimmst oder nicht, ist keine Frage des Geschmacks. Denn Dein Körper braucht beide Bestandteile für viele unterschiedliche Prozesse. Salz ist zum Beispiel sehr wichtig für den Knochenbau. Rund ein Drittel des Mineralstoffs wird deswegen in Deinen Knochen gespeichert. Daneben bindet Salz Wasser. Deswegen spielt es eine wichtige Rolle für Deinen Wasserhaushalt. Das merkst Du zum Beispiel beim Sport: Wenn Du Dich auspowerst, schwitzt Du Wasser und Salz. Den Verlust kannst Du anschließend durch ausreichend Flüssigkeit wieder ausgleichen. Dafür eignen sich isotonische Getränke besonders gut.

Wo versteckt sich der Mineralstoff?

In aller Regel nehmen wir Salz nicht pur auf. Es steckt vielmehr in Nahrungsmitteln und Getränken. Die Hauptquellen für Salz sind dabei verarbeitete Lebensmittel wie Backwaren (28 Prozent), gefolgt von Fleisch oder Fisch (21 Prozent). Die dritte wichtige Salzquelle sind Milchprodukte (10 Prozent). Was viele allerdings nicht wissen ist, dass besonders in Fertigprodukten sehr viel Salz steckt. So sind Chips oder Instantsuppen wahre Salzbomben. Greifst Du hier öfter beherzt zu, kann das Deinen Traum vom Abnehmen platzen lassen.

Weißes Gold oder gefährliches Gift?

bonsensa, salz, weisses gold oder gift, wie gesund ist salz, salzig, salzkonsum
Mehr als die Häfte der Deutschen essen zu viel Salz, wie die Verbraucherzentrale Bayern warnt. (Bild: © Verbraucherzentrale Bayern)

Ganz ohne Salz geht es nicht – das steht fest. Aber wie viel Salz ist gesund? Und was passiert, wenn Du zu viel aufnimmst? Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BR) rät, täglich zwischen 1,4 und 6 Gramm Kochsalz zu sich zu nehmen. Diesen Wert schaffen allerdings nur die wenigsten einzuhalten. Denn rund 75 Prozent der Männer und knapp 70 Prozent der Frauen in Deutschland liegen mit 8 beziehungsweise 10 Gramm deutlich über dem Empfehlungswert.

Das Gefährliche ist: zu viel salzhaltige Kost schadet Deiner Gesundheit. Denn besonders salzreiche Fertigprodukte fördern, das Wasser und Fett in Deinem Körper eingelagert wird. Außerdem begünstigen große Mengen Kochsalz einen zu hohen Blutdruck. Das solltest Du nicht auf die leichte Schulter nehmen. Bluthochdruck kann das Risiko für einen Schlaganfall, einen Herzinfarkt oder verschiedene Krebsarten erhöhen.

Wie Du Kochsalz im Alltag reduzieren kannst

Damit Du die Gefahr einer lebensbedrohlichen Krankheit vermeidest, sind wir für Dich auf Salz-Spurensuche gegangen. In der folgenden Tabelle findest Du verschiedene Produkte sowie salzarme Alternativen, die Dir im Alltag begegnen:

ProduktkategorieProdukteSalz in g / 100 gsalzarme AlternativenSalz in g / 100 g
Wurstgeräucherter Schinken5,3gekochter Schinken2,5
deutsche Salami5,4Putensalami3,2
Fleischwurst2,5Mortadella1,7
Bierschinken2,8Leberwurst, fein1,7
Lachsschinken6,1Putenbrust3,1
KäseGouda, 40 % F. i. Tr.2,8Frischkäse Doppelrahmstufe1,0
Greyerzer, 45 % F.i.Tr.1,5Emmentaler, 45 % F. i. Tr.0,9
Gorgonzola, 55 % F. i. Tr.3,6Camembert, 45 % F. i. Tr:1,7
Feta2,4Mozzarella0,5
KnabbergebäckCracker2,4Käsegebäck, Blätterteig0,5
Salzstangen4,5Sesamstangen0,9
FertigprodukteMaultaschen, gebraten1,4Tortellini, italienisch0,6
Pizza Salami1,4Flammkuchen0,5
Käsespätzle1,4Spaghetti mit Tomatensoße0,3

Quelle: DGE (Hrsg.): Die Nährwerttabelle. 2. Aufl., Neustadt 2012.

Lass Dich nicht in die Irre führen. Salz ist nicht per se schlecht. Das weiße Gold ist lebenswichtig. Doch zu viel kann Deiner Gesundheit dauerhaft schaden. Versuche daher, ab und zu salzarme Alternativen zu probieren. Wie Du Deine Ernährung dauerhaft gesünder gestalten kannst, erklären wir Dir von BONSENSA gerne. Traue Dich und kontaktiere uns!

(Coverbild: © angelus_liam | stock.adobe.com)

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Ein Kommentar zu “Weißes Gold oder gefährliches Gift? Was Du über Kochsalz wissen solltest

  1. Das Thema Salz ist so viel vielfältiger, als man denken würde. Allein schon, wie viele Arten von Salz es gibt! Damit ergeben sich ganz neue Geschmackswelten…
    Allerdings finde ich krass, was für Gesundheitsrisiken damit einhergehen können – damit hatte ich nichtgerechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.