BONSENSA, Suesstoff, Süßstoff, suesses Gift, was wirklich dahinter steckt, Abnahme, Wunschgewicht, gesunde Ernaehrung

Süßes Gift? Was tatsächlich in Süßstoff steckt

In Kaugummis, Süße zum Kaffee oder Konservengläsern – Süßstoff steckt in vielen Lebensmitteln. Diesen essen oder trinken viele Menschen tagtäglich. Doch andere sind skeptisch oder lehnen den Süßmacher konsequent ab. Ist es nur eine Frage des Geschmacks? Oder ist Süßstoff gefährlich? Und schadest Du damit Deiner Wunschfigur und Deiner Gesundheit? Lass Dich nicht länger in die Irre führen. Erfahre hier, was tatsächlich dran ist im „süßen Gift“.

 

Was ist Süßstoff?

Süßstoff ist allem voran ein Ersatzstoff für Zucker. Er kann künstlich oder natürlich hergestellt werden. Anders als Zucker hat Süßstoff nur einen sehr niedrigen Brennwert. Das heißt, Du nimmst damit kaum Kalorien auf. Deswegen wird Süßstoff bei der Herstellung von diätischen Produkten verwendet. Ganz legal dürfen Süßstoffe bei einer ganzen Reihe von Lebensmitteln zugegeben werden. Zum Beispiel bei nichtalkoholischen Getränken, Konfitüren, Dessertspeisen, Süßwaren, Obstkonserven, süß-sauren Konserven, Senf, Saucen und Nahrungsergänzungsmitteln. Außerdem hat der Süßmacher zwei große Vorteile:

  • Süßstoff ist praktisch kalorienfrei.
  • Süßstoff hat eine viel höhere Süßkraft als Haushaltszucker.

Auch wenn Du auf Zucker verzichten willst, musst Du so nicht auf den süßen Geschmack verzichten. Insgesamt sind viele verschiedene Süßstoffe in der Europäischen Union zugelassen. Einige davon und ihre Süßkraft sind etwa:

  • Aspartam (E 951): 200 mal so süß wie Haushaltszucker
  • Acesufam (E 950): 130-200 mal so süß wie Haushaltszucker
  • Stevia (E 960): 250-300 mal so süß wie Haushaltszucker
  • Thaumatin (E 957): 2000-3000 mal so süß wie Haushaltszucker
  • Neohesperidin (E 959): 400-600 mal so süß wie Haushaltszucker
  • Cyclamat (E 952): 30-50 mal so süß wie Haushaltszucker
  • Saccharin (E 954): 300-500 mal so süß wie Haushaltszucker.

Wie wirkt Süßstoff auf den Körper?

Aber ist Süßstoff gefährlich? Hier gibt es immer wieder Unklarheit und Verunsicherung. Klar ist, dass viele Untersuchungen keine schädliche Wirkung von Süßstoff bestätigt haben. Es gibt keinen Beweis, dass Süßstoff krank macht. Du kannst also ruhig Süßstoff verwenden, gerade wenn Du abnehmen möchtest. Achte jedoch trotzdem auf eine ausgewogene Ernährung. Wenn Du also regelmäßig Lebensmittel mit Süßstoff zu Dir nimmst, sammelst Du keine extra Pfunde an. Denn im Rahmen von Diäten können Süßstoffe ein sinnvolles Hilfsmittel sein. So kannst Du Deine eigene Energieaufnahme reduzieren. Sie machen es möglich, dass energiereduzierte Lebensmittel und Getränke süß schmecken, auch ohne Zucker. Manche denken zwar, dass der süße Geschmack von Süßstoff das Gehirn täuscht. Das soll Deine Insulinproduktion in Gang setzen, wodurch Dein Zuckerspiegel im Blut sinkt und Du ein verstärktes Hungergefühl spüren sollst. Das ist allerdings nicht eindeutig bewiesen.

Verursacht der Süßmacher extra Pfunde?

Genauso ist es beim Verdacht, dass Süßstoffe dick machen. In Tierversuchen haben Forscher zwar beobachtet, dass eine Gewichtszunahme generell möglich ist. Doch so einfach ist es nicht. Denn die Ergebnisse kann man nicht auf den Menschen übertragen. Deswegen gibt es keinen Beweis, dass Süßstoff dick macht. Lass Dich in jedem Fall nicht in die Irre führen. Es ist Deine Geschmackssache. Wenn Du mehr über Süßstoffe und Zucker wissen möchtest, kannst Du uns gerne kontaktieren.

(Coverbild: © sushytska | stock.adobe.com)

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.