bonsensa, fatburner, fettburner, einfach abnehmen, natürliche Fatburner, gesunde Ernaehrung, geusnd

Machen Dich Fatburner schlank?

Schlemmen und gleichzeitig Fett verbrennen? Das klingt zu schön, um wahr zu sein. Doch genau das ist es, was sogenannte Fatburner versprechen. Demnach sollen Chili, grüner Tee oder Ananas Deinen Stoffwechsel spürbar anregen, ob als Frucht oder Kapsel. Doch stimmt das wirklich? Und kannst Du so leichter abnehmen? Wir haben uns für Dich auf die Spur der Fettkiller gemacht und uns angesehen, was dabei wirklich im Körper passiert. Erfahre hier, wie viel Wahrheit hinter den verlockenden Versprechungen steckt.

 

Helfen scharfe Gewürze gegen Dein Hüftgold?

Wenn Du Chilischoten oder Pfefferkörner isst, merkst Du das in der Regel sofort: Dein Mund fängt an zu brennen und Dir steigen Tränen in die Augen. Das mag bei manchen Menschen mehr, bei anderen weniger stark ausfallen. Was aber nahezu jeder spürt, ist ein Hitzegefühl im Körper. Das kommt von den Scharfstoffen, die in Chilis und Co. stecken, wie Capsaicin. Diese Substanz macht die Chili angeblich zu einem Fatburner. Aber nein! Scharfe Gewürze können Deine Verdauung zwar anregen. Das hat allerdings keinen spürbaren Einfluss auf Deinen Fettstoffwechsel.

Macht Grüner Tee schlank?

Wahrscheinlich hast Du auch schon gehört, dass Grüner Tee, Matetee oder Pu-Erh-Tee wahre Fatburner sein sollen. Deren Inhaltsstoffe sorgen angeblich dafür, dass Deine Körpertemperatur ansteigt und Dein Energiestoffwechsel besser arbeitet. Nur: die enthaltenen Gerbstoffe und Koffein machen Dich nicht schlank. Hier ist besser Vorsicht angesagt! Zu viel Matetee und Co. ist alles andere als gesund. Denn darin steckt auch Koffein. So verbrennst kein Fett, sondern bekommst möglicherweise ein unangenehmes Zittern oder Herzrasen.

Was leisten fruchtige Fettkiller wirklich?

Exotische Früchte wie Kiwi, Ananas oder Papaya schmecken nicht nur lecker. Sie sollen auch wirksame Fatburner sein, dank der Enzyme. Aber stimmt das wirklich? Nein! Hinter Enzymen verbergen sich Eiweiße, die in Deinem Magen aufgespalten werden. Das heißt, sie haben keinen positiven Einfluss auf Deine Fettverbrennung. Stattdessen kannst Du Deiner Linie eher schaden, wenn Du zu viele der Früchte genießt! Kiwi oder Ananas liefern vergleichsweise viel Fruchtzucker. Und sie machen nicht lange satt. Isst Du viele exotische Früchte zusätzlich zu Deinen normalen Mahlzeiten, nimmst Du extra Kalorien auf, statt Fett zu verlieren.

Fazit: Verlass Dich nicht auf Fatburner – sondern werde aktiv!

Fatburner sind also mehr Schein als Sein. Aber wie schmilzt das Fett wirklich? Mit Bewegung! Wenn Du aktiv wirst und regelmäßig trainierst, braucht Dein Körper Energie. Die holt er sich aus den Fettdepots in Deinem Körper. Langfristig baust Du so Muskeln auf und Fettgewebe ab. Muskulöse Menschen haben einen höheren Grundumsatz. Das heißt, je mehr Muskelmasse Du aufbaust, desto mehr Energie verbrennt Dein Körper.

Sport allein ist allerdings zwecklos, wenn Du ständig zu ungesundem Fast Food greifst. Achte daher auch auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung. Wie das funktionieren kann, erklären wir Dir gerne bei BONSENSA. Kontaktiere uns, starte durch und sei Dein eigener Fettkiller!

(Coverbild: © DGM Photo | stock.adobe.com)

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.